FaceBook

Bruck an der Mur öffnet wieder

Die Stadt Bruck an der Mur informiert über die Öffnungsschritte ab kommenden Mittwoch, den 19. Mai 2021. Im Zuge der Covid-19-Öffnungsverordnung kommt es ab 19. Mai 2021 zu einer flächendeckenden Wiederöffnung des gesellschaftlichen Zusammenlebens in Österreich. Zahlreiche Regelungen sind aber auch weiterhin einzuhalten, um das infektionsgeschehen über den Sommer unter Kontrolle zu halten.

Bürgermeister Peter Koch appelliert an die Bruckerinnen und Brucker, sich weiter strikt an die Coronaregeln zu halten: Abstand halten, Hygiene beachten und im Alltag Maske tragen. „Wir sind gesundheitlich bisher sehr gut durch die Krise gekommen. Damit die Coronazahlen in unserer Stadt weiter so niedrig bleiben (derzeit 20 Personen), dürfen wir nichts aufs Spiel setzen“, meint Koch, der sich über die Öffnungen in allen Bereichen freut. „Es ist schön, dass die Gastronomie, die Kultur und der Sport wieder flächendeckend öffnen und damit mehr Bewegung in den Alltag kommt“, so Koch. Der Stadtchef ruft die Bürger zu regelmäßigen Covid19-Testungen auf und hofft, dass die Impfmoral in Bruck weiter steigt.

3 G-Regeln

Grundvoraussetzung für die Teilnahme am öffentlichen Leben ist ohnedies der Nachweis über eine geringe Infektionsgefahr. Zu dieser sogenannten 3 G-Regel (geimpft, genesen, getestet) zählen der Nachweis einer negativen Testung auf SARS-CoV-2, die ärztliche Bestätigung über eine abgelaufene Infektion, ein Absonderungsbescheid, ein Impfnachweis oder der Nachweis über Antikörper. In Ausnahmefällen können auch Eigentests unter Aufsicht in Betriebsstätten vorgenommen werden.

Bei den Nachweisen über eine negative Testungen gibt es eine unterschiedliche Geltungsdauer. Ein PCR-Test ist 72 Stunden ab Probennahme, ein Antigen-Test einer befugten Stelle (z.B. Teststraße, Apotheke) 48 Stunden ab Probennahme und Antigen-Selbsttests, die in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst werden, 24 Stunden gültig.

Die Zeiten in der Corona-Teststation in der Brucker Sporthalle werden ausgeweitet. Statt bisher nur bis Samstag ist künftig geplant, auch am Sonntag Testungen durchzuführen. Genaue Details folgen. Darüber hinaus bieten die Apotheken in Bruck Antigentests an.

Die Öffnungen in Bruck an der Mur im Überblick:

Brucker Freibad

Das städtische Freibad auf der Murinsel öffnet am Mittwoch, den 19. Mai, seine Pforten. Saisonkarten sind ab sofort bei der Kassa erhältlich. Für den Zutritt gibt es keine Registrierungspflicht, sehr wohl müssen jedoch alle Besucher ab dem 10. Lebensjahr einen negativen Antigentest vorweisen. In sämtlichen Innenbereichen, bei den Jahreskabinen und bei den Sanitärbereichen gilt die FFP2-Maskenpflicht. In der Gastronomie gibt es zudem eine Registrierungspflicht. Wie im Vorjahr gilt im Außenbereich die Regel, dass pro Besucher 20 m2 zur Verfügung stehen müssen. „Für die Kontrollen im Eingangsbereich werden wir an Wochenenden eine Security einsetzen, die unser Team vor Ort unterstützt“, verrät Fachbereichsleiter Gernot Schwimmer von der Stadt Bruck. Insgesamt dürfen rund 1.200 Badegäste ins Freibad. Die Frequenz im Freibad kann unter www.bruckmur.at und im Fachbereich Immobilien abgerufen werden.

Gastronomie

Mit 19. Mai öffnen die Gastronomiebetriebe und auch die Schanigärten in Bruck an der Mur. Wie im Vorjahr gibt es seitens der Schanigärtenbetreiber den Wunsch, die Flächen auszuweiten. „Diesem Wunsch werden wir nach Möglichkeit nachkommen“, sagt Bürgermeister Koch.

Veranstaltungen & Märkte

Der Wochenmarkt findet wie gewohnt jeden Mittwoch und Samstag auf dem Hauptplatz statt. Zudem findet am Dienstag, den 25. Mai der beliebte Pfingstdienstagsmarkt statt. Es gelten auch hier die Abstandsregeln und das Tragen einer FFP2-Maske ist verpflichtend. Im Dachbodentheater findet am 19. Mai der erste Slam nach dem Lockdown statt, der den Auftakt zur Wiedereröffnung der Veranstaltungen im kulturellen Bereich darstellt. Das Strandevent Beach an der Mur wurde von Juni auf Ende August verschoben.

Die Planungen der Standort und Marketing GmbH gehen anstelle der Großevents wie Murenschalk wie im Vorjahr in Richtung kleiner, feiner Events an den Wochenenden. Der Startschuss dazu erfolgt Anfang Juni und vorerst nur outdoor im innerstädtischen Bereich.

Sportstätten

In Sportstätten wie Hallen oder Fitnessstudios ist der Mindestabstand von zwei Metern zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einzuhalten. Bei der Ausübung von Kontakt- und Mannschaftssportarten bzw. bei erforderlichen Sicherungs- und Hilfeleistungen, darf der Abstand, wenn nötig, unterschritten werden. In den allgemeinen Bereichen ist eine FFP2-Maske zu tragen. Dies gilt allerdings nicht während der Sportausübung.

Pro 20 m² darf nur eine Person eingelassen werden. Diese muss die 3-G-Regel beim Betreten befolgen. Betreiber von nicht-öffentlichen Sportstätten müssen ein Covid-19-Präventionskonzept erstellen und einen Covid19-Beauftragten ernennen, Breitensport im öffentlichen Raum darf mit höchstens zehn Personen stattfinden. Somit ist auch das Fußballspielen mit Freundinnen und Freunden wieder erlaubt.

Kultur

Das Betreten von Freizeitbetrieben und Kultureinrichtungen ist zwischen 5-22 Uhr erlaubt. Chöre, Blasmusikkapellen und andere Musikgruppen dürfen wieder proben, müssen dabei die folgenden Regeln beachten: 3-G-Regel, 20 m2-Regel und die Einhaltung des Mindestabstands von zwei Metern. Eine FFP2-Maske muss nicht getragen werden (wird aber empfohlen, wenn es die entsprechende Musikausübung erlaubt).

Schulen

Getestete Schüler bekommen ein Pickerl in einen Ninja-Test-Pass, damit können sie unkompliziert ins Freibad, auf den Sportplatz, ins Kino oder ins Gasthaus. Bekanntlich muss sich jedes Kind ab dem 10. Lebensjahr dreimal in der Woche in der ersten Stunde testen lassen. Wegen der knappen Testkapazitäten haben sich Bildungs- und Gesundheitsminister in den letzten Wochen darauf verständigt, dass die Schultests auch außerhalb des Schulbereichs für 48 Stunden gelten sollen. Jeder Schüler erhält einen Testpass mit einer Ninja-Illustration. Nach jedem Test bekommt er ein Pickerl, das er in den Pass, in dem pro Woche drei Sticker Platz haben, einkleben muss. Zusammengefaltet soll der Pass in der Geldbörse Platz haben.

Hochzeiten

Standesamtliche Trauungen werden von der Verordnung nicht geregelt und sind somit unter den Voraussetzungen der jeweiligen Hausordnung zulässig. Veranstaltungen zur Religionsausübung sind von der Verordnung ausgenommen, konfessionelle Trauungen dürfen daher unter den Voraussetzungen der jeweiligen Hausordnung stattfinden. Hochzeitsfeiern in gewohntem Ausmaß sind derzeit nicht möglich. Es dürfen maximal 50 Personen teilnehmen. Der Mindestabstand von 2 Metern zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben, ist einzuhalten und eine FFP2- Maske zu tragen. Es dürfen jedoch keine Speisen und keine Getränke verabreicht werden.

Begräbnisse

Gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist ein Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten. Die Personenanzahl ist nicht limitiert. Eine FFP2-Maske ist indoor verpflichtend zu tragen, outdoor wird sie empfohlen.

Kino

Kinos kommen im Erlass der Bundesregierung nicht vor, dementsprechend unsicher ist die Wiederöffnung des Brucker Stadtkinos. Fix ist, dass der Betrieb jedoch nur langsam wieder hochgefahren wird. Wie Erich Weber von der Standort und Marketing GmbH verrät, soll wieder Wiederöffnung ab 1. Juni erfolgen.

Pflegeheime

Bewohner dürfen täglich von bis zu drei Personen besucht werden. Besucher müssen die 3-G-Regel beachten und durchgehend eine FFP2-Maske tragen.

Suchen


WetterOnline
Das Wetter für
Bruck an der Mur
Mehr auf wetteronline.de

Webcam Bruck an der Mur - oeffnet in neuem Fenster


Stadtplan


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok